Koordination

Die Spezialisierung Public and Non-profit Management (PNPM) wird von ao. Univ.-Prof. Dr. Jörg Borrmann (Institut für Finanzwirtschaft) gemeinsam mit ao. Univ.-Prof. Dr. Marion Rauner (Institut für Betriebswirtschaftslehre) koordiniert. Experten aus Wissenschaft und Praxis gehören zum erweiterten Lehrteam.

Inhalt

Im Fach PNPM erwerben Studierende fundiertes Wissen über das Management und die Arbeitsweise von ganz speziellen Unternehmen und Institutionen, die eine besondere Bedeutung für uns haben. Wir begegnen ihnen täglich, sei es, wenn wir in die U-Bahn einsteigen oder an einer Vorlesung teilnehmen, sei es, wenn wir daheim die Heizung aufdrehen – oder einfach nur eine Dusche nehmen. Auch wenn wir Hilfe bei einem Unfall benötigen oder krank werden, haben wir oft mit ihnen zu tun. Diese Unternehmen und Institutionen haben nicht selten Monopolcharakter und weisen vielfach eine besondere Kostenstruktur auf, zuweilen haben sie eine netzgebundene Technologie – und meist einen Bezug zum öffentlichen Sektor. Bei ihnen steht das Gewinnstreben nicht immer im Zentrum, typischerweise sind sie für das Wohlergehen in der Gesellschaft und den ökonomischen Fortschritt aber sehr wichtig!

Themenschwerpunkte

Studierende können die verschiedenen Arbeitsweisen von öffentlichen, regulierten privatisierten und gemeinwirtschaftlichen Unternehmen und Institutionen kennenlernen. Ein besonderer Fokus liegt auf den folgenden Bereichen:

  • Infrastruktur,
  • Gesundheitswesen,
  • Katastrophenschutz,
  • Wohlfahrts-und Sozialwesen,
  • Energiewirtschaft,
  • Verkehrswesen,
  • Umweltschutz und
  • Bildungswesen.

Viele wichtige Aspekte des Managements samt zugehöriger Methoden werden dabei abgedeckt:

  • strategisches Management,
  • Kostenanalyse,
  • Technologiebewertung,
  • Preispolitik und Tarifgestaltung,
  • Finanzwirtschaft,
  • Führungsinformationssysteme,
  • Prozessanalysen
  • und vieles mehr!

Betätigungsfelder

Die Vertiefung PNPM öffnet viele Türen

  • in Non-Profit-Organisationen,
  • im Gesundheitssektor und im Bildungswesen,
  • im Katastrophenschutz,
  • in öffentlichen und privatisierten Infrastrukturunternehmen, etwa in der Energiewirtschaft, in der Telekommunikation, im Postwesen und im Verkehrssektor,
  • in Regulierungsinstitutionen,
  • in Ministerien, Kammern und Verbänden,
  • im Wohlfahrts- und Sozialwesen,
  • im Konsumentenschutz und
  • im Bereich Forschung und Wissenschaft.

 

 

 

P&NPM: zügig in die Chefetage!